Dienstag, 2. Juli 2013

Vinylböden in den Schlafräumen ???

Heute wollen wir versuchen, unseren Blog einmal "andersherum" zu nutzen. Es gibt keine Infos von uns, dafür hoffen wir auf Erfahrungen und Meinungen unserer Leser.

Und zwar geht es um die Planung unserer Bodenbeläge im Obergeschoss. Im Bad werden es Fliesen, das ist soweit klar! Jedoch sind wir momentan am verzweifeln, wie wir die anderen Räume (Flur, Büro, Elternschlafzimmer und Kinderzimmer) auslegen.

Echtholz-Parkett, wie im EG ist uns fürs OG eigentlich zu teuer und wir haben Angst, dass es gerade im Kinderzimmer doch auch einiges mitmachen muss. Ob da dann nicht schnell etliche Macken und Kratzer entstehen.....

Laminat ist uns irgendwie zu laut. Wenn man mit dem Bürostuhl darauf herumfährt, oder wenn die Kinder mit Holzbausteinen oder mit Autos oder was auch immer darauf herumspielen.

Deswegen hatten wir uns für einen schönen Vinylboden entschieden. Der ist deutlich leiser, ist vom Wärme-Durchlass für die FBH noch in Ordnung und den gibt es inzwischen auch in wirklich schönen Designs.
Aber dann haben wir gehört, dass in den Vinylböden ja auch Weichmachen und PVC drin ist. Da streitet man sich ja immer noch darum, ob aus dem Boden giftige Dämpfe rauskommen. Und gerade im Schlafbereich muss man sowas ja dann auch nicht haben.

Eine Alternative dazu sind die so genannten "Designböden". Das sind dann wohl "weichmacherfreie" Vinylböden, die teilweise schon mit einem blauen Engel ausgezeichnet sind. Aber, als wir uns darüber näher informieren wollten, sagte uns eine Verkäuferin in einem Fachmarkt, dass das eigentlich nur ein hochwertigerer Laminatboden ist.

Jetzt wissen wir bald gar nicht mehr weiter. Deswegen wäre es einmal interessant für uns, ein paar andere Meinungen zu hören. Was habt ihr denn für Bodenbeläge in euren Obergeschossen oder welche Beläge plant ihr, und wie zufrieden seit ihr damit. Vielleicht kann ja auch mal jemand was zu diesen Weichmachern sagen. Wie lange dunsten die aus, und sind die Werte nicht schon aufgrund diverser Produktionsrichtlinien und Normen in Deutschland so gering, dass man sich Gesundheits-Technisch keine Gedanken machen muss??

Wir hoffen auf eure Kommentare!!!!  Danke!!!

Kommentare:

  1. Habt ihr schon mal Korkboden in Erwägung gezogen?

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Fuchs,
    Korkboden ist bei uns nie in Frage gekommen, da er uns beiden nicht gefällt. Trotz sicherlich einiger Vorteile.....

    Gruß
    Frangi

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Frangi,

    Kork gibt es mittlerweile doch eigentlich in fast so vielen Designs wie Laminat. Aber keine Ahnung, was da dann für Inhaltsstoffe drin sind.

    Ich finde ja ehrlich gesagt für Schlaf- und Kinderzimmer nach wie vor Teppichboden am angenehmsten. Der "überspielt" auch am besten die "Achillesverse" der Fertighäuser, die Schallübertragung der Geschoßdecken. Drum findet man die auch meistens in den Obergeschossen der Musterhäuser. "Mila" in Mannheim hat ja auch einen r echt schönen.

    Auch reduziert ein guter Teppich ja den "Flugstaub" und gibt ihn beim Saugen wieder ab.

    Aber das ist natürlich alles vor allem Geschmackssache und eine Frage der Prioritäten und geplanten Nutzungen.

    Bin gespannt, welcher Bodenbelag bei Euch das Rennen macht...

    LG
    Claha

    AntwortenLöschen
  4. Es gibts schon paralelen zwischen Vinyl und Laminat wie zum Beispiel das verlegen, aber dewegen ist es nicht das gleiche. Vielleicht solltet ihr euch nochmal woanders beraten lassen.

    LG
    Kim

    AntwortenLöschen
  5. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  6. Teppichboden ist wirklich eine nette Alternative, aber auch da muss auf Schadstoffe geachtet werden. Tretfordteppiche bestehen im Standard zum Beispiel aus Naturwolle, sind aber lt. Ökotest mit Mottenschutz behandelt. Tretford "Ever" ist ohne Schadstoffe. Kostet ein paar Euro mehr, aber so ein Teppich bleibt ja letztendlich doch einige Jahre drin, sofern sich die Kinder benehmen ;-))

    LG
    Gritt

    AntwortenLöschen